Vorwort des Vorstandes

Herkunft mit Zukunft

150 Jahre Kulmbacher Bank eG

Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen unsere Chronik über die Entstehungsgeschichte der Kulmbacher Bank vorzustellen.

Vor über 150 Jahren bedrohte die damalige Wirtschaftsentwicklung die Existenz des gewerblichen Mittelstandes (Handwerk, Handel und Landwirtschaft). Das naturgemäß kleinteilige Geschäft war nicht dazu geeignet, die Rendite-Ansprüche von Aktien- und Privatbanken zu erfüllen. Somit fehlte mittelständischen Betrieben in aller Regel der Zugang zu Bankdienstleistungen und Krediten.

Dieser existenzbedrohenden Herausforderung begegneten Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch mit der Idee der genossenschaftlichen Selbsthilfe in der Ausprägung der Volks- und Raiffeisenbanken. In Kulmbach gründeten 32 Bürger am 29.03.1865 den Gewerbe- und Vorschussverein. Er war der Vorläufer unserer Kulmbacher Bank.

Auch heute sind eigenverantwortliches, lösungsorientiertes Handeln, Mut und Entschlossenheit unerlässlich, um die aktuellen Herausforderungen zu meistern. Allerdings müssen sich heute alle Beteiligten mit einem damals nicht vorstellbaren Ausmaß an Bürokratie und bankaufsichtlichen Regelungen auseinandersetzen. Hinzutreten die damit verbundenen finanziellen Belastungen und aktuell insbesondere die mit der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank verbundenen Herausforderungen.

Wir sind davon überzeugt: Ein Geschäftsmodell ist dann nachhaltig erfolgreich, wenn es den Menschen und nicht virtuelle Renditen in den Mittelpunkt stellt. Deshalb übernehmen wir Verantwortung in der Region, unterstützen Vereine und soziale Einrichtungen und leben Kundennähe mit aktiven, lösungsorientiert denkenden und handelnden Mitarbeitern. Und damals wie heute gilt: Die Kulmbacher Bank gehört ihren Mitgliedern, zur Zeit über 18000. Ihre Geschäftsguthaben sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Kapitals. Auf diesem soliden Fundament lässt sich weiter aufbauen.

Viel Freude bei der „Zeitreise“ durch drei Jahrhunderte genossenschaftlicher Geschichte – vom Gewerbe- und Vorschussverein zur Kulmbacher Bank.